Javascript must be enabled in your browser to use this page.
Please enable Javascript under your Tools menu in your browser.
Once javascript is enabled Click here to go back to Faschingsgesellschaft Bad Wimpfen e.V.
spacer.png, 0 kB
Home arrow Faschingsumzug
Faschingsumzug
Jan
07
2013
Chronik der Wimpfener Faschingsumzüge

Die alte Staufische Kaiser- und Freie Reichsstadt Bad Wimpfen war schon vor langer Zeit eine Insel der Narrenseligkeit. Im weiten Umkreis des Unterlandes ist keine Stadt bekannt, in der schon so früh die Bürger zur Fastnacht vergleichbare Aktivitäten entwickelten. Gemeint ist damit zunächst nicht die organisierte Fastnacht großen Stils, sondern die Unternehmungen von Einzelpersonen, Gruppen und später auch von Vereinen. Vielfältig war die närrische Stimmung und Ausgelassenheit der Bürger wahrnehmbar. Ob hier das gewachsene Freiheitsgefühl der Reichsstadtbürger oder auch das rheinhessische Element aus der damaligen Staatszugehörigkeit zum Ausdruck kam, bleibt dahingestellt. Jedenfalls haben es die Bürger der Stadt Bad Wimpfen verstanden, von der in der Fastnacht tolerierten Narrenfreiheit ausgiebig Gebrauch zu machen. Dass dabei manchmal auch über das Ziel hinausgeschossen wurde, dafür gibt es juristische Belege. Denn auch bei den „Fastnachtslustbarkeiten", wie das im Amtsdeutsch damals hieß, war für abfällige oder beleidigende Äußerungen gegen die Obrigkeit der Tatbestand nach dem Strafrechtsbegriff der Majestätsbeleidigung schnell erfüllt.

Die Kostüm- und Maskenbälle, einst beliebte Belustigungen des Adels, wurden immer mehr vom gehobenen Bürgertum und auch von den Normalbürgern nachgeahmt. Eine herausragende Rolle spielt dabei seit 1832 das Kurhotel „Mathildenbad" mit berühmten Fastnachtsveranstaltungen, die in Ausstattung und Qualität ein überregional bevorzugtes gesellschaftliches Ereignis waren.

 

Aber auch die anderen Hotels und Gaststätten trugen mit Bällen und Kappenabenden sehr zur allgemeinen Fastnachtsstimmung bei. Dies war wohl der Nährboden für die Belebung der Straßenfastnacht und die Veranstaltung von ersten Umzügen. Vorbild waren sicher die Umzüge, die, natürlich in größerem Umfang, in den mittelrheinischen Gebieten des hessischen Mutterlandes stattfanden. Den ersten Nachweis liefert ein Bericht in der„Wimpfener Zeitung" von 1882, der auch auf Wimpfener Umzüge in früheren Jahren hindeutet. Damit lässt sich der Beginn der Wimpfener Fastnachtsumzüge auf etwa 1875 datieren. Diese setzten sich fort mit im Umfang schwankender Beteiligung. Zahlreiche Belege (Zeitungsinserate, Fotos) lassen für die Jahre ab 1908 und 1909 eine sachgerechte Organisation der Umzüge erkennen, mit insgesamt positiven Auswirkungen.


Aus dem Buch „Wimpfener Zeitungsgeschichten“
von Günter Haberhauer Bad Wimpfen 1999

wurden Unterlagen zur Entstehung der Faschingsumzüge in Bad Wimpfen
gefunden erstmalig erfolgt eine Erwähnung im Jahre 1882


1882.png


Bei weiteren Nachforschungen war uns Otto Maisenhälder sehr behilflich. Er betätigt sich als Historiker und hat im Stadtarchiv der Stadt Bad Wimpfen Nachforschungen betrieben wofür wir ihm großen Dank schulden.

Aus Recherchen von Otto Maisenhälders eigenen Unterlagen sowie vermutlich aus dem Stadtarchiv der Stadt Bad Wimpfen hat Otto Maisenhälder für das Jahr 1909 wie folgt festgehalten:


saemtlichemitwirkende.png



Den ersten Umzug, der für damalige Verhältnisse diese Bezeichnung verdient, hat

Wimpfen am 25.o2.19o9 erlebt. Dazu gab es am 15. Januar 19o9 einen Aufruf sich " an einem Fastnachtsumzug zu beteiligen"

Das Komitee " O.M.

 

Mit dem Beginn des l. Weltkrieges 1914 erloschen alle Fastnachtsvergnügungen. Sie blieben verboten auch über die Nachkriegszeit bis 1924. Lockerungen gab es für öffentliche Bälle und Maskenfeste ab 1925, jedoch nicht für „närrisches Treiben auf Straßen und Plätzen". Erste Umzüge nach dem Krieg wurden für die preußische Rheinprovinz (Köln) 1927 genehmigt. Auch in Bad Wimpfen gab es einen bescheidenen Anfang mit einem Wagen „Zeppelin LZ 27" und Fußgruppen. Dies obwohl die hessische Regierung erst 1929 wieder solche Veranstaltungen zuließ. Die Aufbruchstimmung wurde durch die Weltwirtschaftskrise Ende der Zwanzigerjahre schnell wieder zunichte gemacht. Ein erstaunlicher Aufschwung im Fastnachtsangebot ist nach 1933 festzustellen. Es war als wollten die Menschen dass durch die Stagnation der vergangenen Notzeiten Versäumte nachholen. Bald erinnerte man sich auch wieder der früheren Umzüge und es fanden sich Initiatoren, die 1938 und 1939 für damalige  Verhältnisse prächtige Umzüge organisierten. An sich hatten die Parteioberen in der NS-Zeit eine reservierte Einstellung zu Fastnacht und Narrenfreiheit. Umso mehr verwundert es, dass in Bad Wimpfen einige aktive Parteimitglieder zur Organisation der Umzüge und als begeisterte Teilnehmer einen wesentlichen Beitrag leisteten. In der Regionalpresse wurde am 12.2.1938 unter der Schlagzeile „Fasching nach 30 Jahren" der Umzug groß angekündigt, wobei man auf den Umzug von 1908 abhob.

Ebenfalls aus Recherchen von Otto Maisenhälders eigenen Unterlagen sowie vermutlich aus dem Stadtarchiv der Stadt Bad Wimpfen hat Otto Maisenhälder für die Jahre 1937/1938 wie folgt festgehalten

 


Schließlich erinnert man sich 1937/38 der Vorkriegsverhältnisse und plant

einen größeren Umzug. Interessant ist in diesem Zusammenhang ein

Bericht vom 12.Febr. 1938'( vermutl. Unterländer-Volkszeitung).


Hier knüpft man ( wahrscheinlich lokale Recherche) unter dem Titel

" Fasching nach 3o Jahren"

an den Umzug von 19o9 an. Dies zeigt, daß man damals

das Jahr 19o9 als Geburtsjahr für Wimpfener Umzüge betrachtet hat.


Dieser Umzug am 27.o2.1938 hat das Eis gebrochen und die gesamte Stadt

in gute Faschingsstimmung versetzt. Auch der auswärtige Zuspruch war

sehr erfreulich. Prinz Karneval wurde als neugeborener Säugling auf

einem Wagen mit Bett dem Publikum vorgeführt. Dieser Säugling war bis

zum nächsten Umzug am 19.Februar 1939 erwachsen und ging als August I.

in die Narrengeschichte ein. Trotz regnerischem Wetter war dieser

letzte Umzug vor dem II. Weltkrieg in jeder Beziehung eine Steigerung.

O.M.

 

Aus weiteren Recherchen von Otto Maisenhälders eigenen Unterlagen sowie vermutlich aus dem Stadtarchiv der Stadt Bad Wimpfen hat Otto Maisenhälder für das Jahr 1952 wie folgt festgehalten:

Der 2. Weltkrieg unterbrach das närrische Geschehen und nach dem Krieg hatten die Menschen andere Sorgen. Erst um die Jahreswende 1951/52 kam vom Verein für Handel, Gewerbe und Industrie, darunter auch Wirte, in Erinnerung an die erfolgreichen Fastnachtsveranstaltungen vor dem Krieg die Anregung, wieder Umzüge zu organisieren. Für 1952 war die Vorbereitungszeit sehr kurz, dennoch erklärten sich einige junge Fastnachtsbegeisterte bereit, die Sache in die Hand zu nehmen.

 


Umzug am 24.Februar 1952 .Außer Maskentreiben von Kindern

und Jugendlichen in bescheidenem Umfang war vorher nichts,

auch wenn das in einige Köpfe keinen Eingang fanden will. Es

ist auch schwarz auf weiß nachzulesen in einem Zeitungsbericht

vom 26.o2.1952 : "... das gute Wetter hat dazu beigetragen,

dass der erste Wimpfener Faschingsumzug nach dem Kriege

wirklich ein Erfolg geworden ist. "

OM


Aus dem Buch „Wimpfener Zeitungsgeschichten“ ist unter dem Jahr 1952 wie folgt nachlesbar 

 

1952.png

Mit einer beispielhaften Anstrengung und mit Unterstützung von Förderern und Bürgermeister Dauner kam der erste Faschingsumzug nach dem Krieg am 24. Februar 1952 zustande. Das Wetter spielte mit und der Erfolg war groß. Ein Prinzenpaar gab es noch nicht, dafür fungierte Bürgermeister Dauner, getreu einem anderen Wimpfener Spottnamen, als „Oberdobel" und ließ sich in einer Kutsche vom Narrenvolk bejubeln. In der Folge konnte man von Jahr zu Jahr in jeder Beziehung eine Steigerung feststellen. Nach der Abwahl von Bürgermeister Dauner gab es einige Querelen, obwohl Dauner sich beim Handels- und Gewerbeverein dafür einsetzte, dass die Umzüge auf jeden Fall weiter veranstaltet werden sollten.


Es folgen die Umzüge:


15.02.1953    Prinz Reini (Gutmann) und Prinzessin Doris (Dauner)


wiesichdiezeiten.png


umzug1953.png

 

Umzug 1953



28.02.1954   Prinz Walter I. (Wacker) und Prinzessin Resi I. (Wetzer)
                    Erstmals mit Elferrat    Präsident Dr. H.Beck

   

umzug1954_1.png

umzug1954_2.png
umzug1954_3.png
 
20.02.1955    Prinz Philipp I. (Diehl) und Prinzessin Hannelore I (Pfeiffer)

froehlichesbadwimpfen.png

 

Umzug 1956

12.02.1956    Prinz Otto I. (Veith) und Prinzessin  Resi II (Wetzer)


Nach personellen Veränderungen formierte sich übergangsweise der „Club Wimpfener Carnevalisten", aus dem als Neugründung am 11.11.1957 die „Wimpfener Faschingsgesellschaft e.V. " entstand. Die WFG als rechtsfähige Institution der traditionsreichen Wimpfener Fastnacht (Fassenacht) war geboren. Entsprechend folgte die Mitgliedschaft beim Landesverband Württembergischer Karnevalsvereine und beim Bund Deutscher Karneval.

 

OTTO MAISENHÄLDER

ENTSTEHUNG DER WFG

Für alle karnevalistischen Aktivitäten vor 1956 gilt, dass diese von Wimpfener

Vereinen, Personengruppen oder Einzelpersonen entwickelt wurden. Erstmals

fand sich 1955/1956 eine organisierte und fastnachtsorientierte Gruppe zusammen, die am 14.o2.1956 den

Wimpfener - Carnevals Club, WCC

gründete. Der neue Club wurde sogleich wegen des WC-Namensteils gehänselt.

Dann hat man sich umbenannt in

Club Wimpfener Carnevalisten CWC

was auch nicht zufriedenstellend war.

Nach vorrübergehenden Auflösungserscheinungen, Querelen und einigen Aus-

tritten von Elferräten entschloss man sich zum Neubeginn am 11.11.1957 durch

Wahl eines neuen Elferrats. Man wählte den Namen

Wimpfener-Carnevals-Gesellschaft “ und kurz darauf


"Wimpfener-Faschings-Gesellschaft “


Nun war man das " WC" endlich los. Man hätte Karneval ja auch mit "K"

schreiben können, aber darauf ist keiner gekommen –


Neugründung der WFG also 11.11.1957.


Entsprechend erfolgte beim Landesverband Württembergischer Karnevalsver-

eine ( LWK) Stuttgart die Eintragung


Wimpfener-Faschings-Gesellschaft 1957 e.V.

 

Nach Gründung der Wimpfener Faschingsgesellschaft e.V. am 11.11.1957 ( WFG )
erfolgte die Organisation und Durchführung der Faschingsumzüge  durch die WFG

Faschingsumzüge nach Gründung der WFG

1957    Umzug ausgefallen wegen der angespannten weltpolitischen Lage
           (wie  in den Faschingshochburgen auch) (Vietnam Krieg )
 
16.02.1958    Peter I. von der Glockenburg (Ritter Mertz von Quirnheim) und Prinzessin     
                    Inge I. von Wimpina, Großfürstin von Weyhingshausen, Edle von Cervalatien (Weyhing)
Die Ankündigung des Umzuges erfolgte in der Presse mit der Bemerkung, dass es in Bad Wimpfen seit 50 Jahren Fastnachtsumzüge gibt. Auch dies wieder ein Indiz für das bereits Gesagte zum Entstehungsjahr.

1959     Erster Kinderfasching organisiert von Robert Maly
1959     Gründung der Drachengarde und der Samtärmelgarde

8.2.1959  Prinz Hermann I. vom scharfen Eck, Erbprinz von Hacehausen,
                        Maharadscha von Carmelistanien (Voorhoeve) und Prinzessin Doris I. von  
                        Gerlachshausen, Großfürstinvon und zu Mühlental, Comtesse de Cornelia  
                        (Gerlach)              


wimpfenerheimatbote.jpg


28.02.1960   Prinz Otto II von Monetien (Rommler) und Prinzessin Ria von Topfitanien  (Wacker)
 

28_2_1960.jpg
Erster Auftritt des Fanfarenzug Bad Wimpfen. beim Faschingsumzug 1960
5 Landsknechtstrommler und 10 Fanfaren, weißes Hemd und schwarze
Hosen, als Unterabteilung der SG Bad Wimpfen 18876 e.V. Abt. Turnen
 
 
12.02.1961       Prinz Helmut I von Rabansau (Müller)
                       und Prinzessin Margarete von    Wimpina, Comtesse de Colonia (Schörk)

1962                Kein Umzug wegen Grubenunglück in Völklingen

                       und Hochwasserkatastrophe in Hamburg kein Prinzenpaar

24.02.1963       kein Prinzenpaar

09.02.1964       kein Prinzenpaar


28.02.1965       Prinz Uwe I. vom Femblick, Kurfürst von Allezberg (Nielsen),

                        und Prinzessin Rosemarie I. von Würzenburg, Großfürstin von Wimpina (Würz)

20.02.1966       kein Prinzenpaar

 

jugendspielmannszug1967.jpg
Jugendspielmannszug 1967


05.02.1967     Prinz Reini II. von Drogeria (Gutmann)
            und Prinzessin Marlies I. von   Hohenstaufen von Weinburg (Gutmann).
     
20.02.1968     Prinz Willi I. Burggraf von Wimpina zu Blue Tower ) Willi Bergmann
                      Prinzessin Ellen I. Comtessa von den offenen Auen ( Ellen Ziegelgänsberger )
    
16.02.1969    Prinz Egon I. von der Hohenstaufenburg ( Egon Bauer )
                     Prinzessin Doris II. von und zu Löwen ( Doris Wengert )

08.02.1970    Prinz Achim I. Freiherr von Wimpina Ritter Ford zu Capri ( Joachim Göbel )

                     Prinzessin Gisela I. von Aralia Baronin von rappenau ( Gisela Göbel )

21.02.1971    Prinz Champione der Wankelmütige von Fusionien ( Karl – Heinz Panowitz )

                     Prinzessin Wally I. von Pongau ( Waltraut Panowitz )

13.02.1972    Prinz Fred I. Ritter vom Spielzeug – Wunderland ( Fred ( Hans-Dieter) Spengler )  
                     Prinzessin Uschi I. Zirkusprinzessin von Wimpfen ( Uschi Spengler )

04.03.1973    Prinz Wolfram I. von Saxonia ( Wolfram Theile )

                    Prinzessin Doris III. von Hohenstaufen ( Doris Theile )

24.02.1974    Prinz Roland I. von Odenheim  ( Roland Dombrowski )

                     Prinzessin Natascha I. von Pudelanien ( Nelli Dombrowski )

09.02.1975    Prinz Herrmann II. von Mediolanum ( Herrmann Stolpe )

                    Prinzessin Sonja I. von Regia Wimpfen ( Sonja Krebs )

29.02.1976    Prinz Reinhard I. von Holstein ( Reinhard Sievers )

                    Prinzessin Traudel I. vom Kurland ( Traudel Sievers )

20.02.1977    Prinz Dieter I. von Siebenbürgen ( Dietr Menrad )

                    Prinzessin Susanne I. von der Sommerhöhe ( Susanne Jakob )

05.02.1978    Prinz Winfried I. vom Wolfsberg ( Winfried Brombach )

                     Prinzessin Astrid I. von Pharmacia ( Astrid Brombach )

25.02.1979    Prinz Iwer I. von Hildesia ( Iwer Löck )

                    Prinzessin Heidi I. von der Kleinkunststube ( Heidi Löck )

17.02.1980    Prinzessin Ingeborg I. von der Noris ( Ingeborg Kemp )

                    Prinz Hajo I. aus Colonia ( Hajo Kemp )

01.03.1981    Prinz Hans I. vom Eberwin ( Hans Sturm )

                     Prinzessin Margret I. vom Sender ( Margret Sturm )

21.02.1982    Prinz Gerd I. von Berolina ( Gerd Majewski )

                     Prinzessin Margarete I vom Staufeneck ( Margarete Arand )
 
13.02.1983    Prinz Gerd II. von Cordova ( Gerd Klein )
                    Prinzessin Wiebke I. von Rhenania ( Wiebke Klein )

04.03.1984    Prinz Jürgen I. von der Greckenburg ( Jürgen Lieck )

                    Prinzessin Sabine I. von der Kaiserpfalz ( Sabine Liek )

 

umzug1985.jpg
     Umzug 1985



17.02.1985    Prinz Ludwig I. von der Niedernau ( Ludwig Kaiser )
                    Prinzessin Inge II. von Saarlandia ( Inge Bergmann )

09.02.1986    Prinz Peter II. von Media Musika ( Peter Hansel )

                     Prinzessin Birgit I. von der Staffelei ( Birgit Hansel )

01.03.1987    Prinz Erich I. von Fantasia ( Erich Schäfer )

                    Prinzessin Renate I. von der Kurpfalz ( Renate Schäfer )

14.02.1988    Prinz Fred II. Von Mathildenbad ( Fred Mainka )

                    Prinzessin Bärbel I. von Frankonia ( Bärbel Mainka ) ,

05.02.1989    Prinz Joachim I. Freiherr von Wimpina und Ritter von L’escalier ( Joachim Göbel )    
                     Prinzessin Andrea I. von Moguntia ( Andrea Heyn )   

25.02.1990    Prinz Wilfried I. von der Spree ( Wilfried Terruhn )

                     Prinzessin Sybille I. von Mecklenburg ( Sybille Terruhn )

10.2.1991     
Kein Umzug wegen Golfkriese

1990 /1991    
Abbruch wegen Golfkrise  Prinz Thomas I. Freiherr von Diebelsberg ( Thomas Bender )
                                                               Prinzessin Carmen I. Marquesa de la Vigna ( Carmen Bender )

 
 
 
 Gründung des WFUV
Wimpfener Faschings-Umzugsverein e.V.


Die ständig steigende Beliebtheit und die immer größere Beteiligung am jährlichen Faschingsumzug haben die Wimpfener Faschingsgesellschaft veranlasst den Wimpfener Faschings-Umzugsverein e.V. zu gründen. Der Verein befasst sich ausschließlich mit der Pflege der Tradition des Faschingsumzuges, der Organisation und dessen Durchführung.
Am 12. Oktober 1991 erfolgte die Gründung und am 11. Februar 1992 die Eintragung beim Amtsgericht. Zum 1. Vorstand ( Präsident ) wurde
Gunther Werner  und zum 2. Vorstand und Zugmarschall wurde Alfred Veith gewählt.
Gunther Werner begleitete das Amt des 1. Vorstand bis zum 04.04.2008 insgesamt 17 Jahre. und Alfred Veith das Amt des 2. Vorstand bis zum 9.04.2009 insgesamt 18 Jahre n der Jahreshauptversammlung am 04.04.2008 wurde Markus Weyhing zum 1. Vorstand
( Präsident ) gewählt.
Bei der Wahl des 2. Vorstand wählte die Versammlung am 29.04.2009 Rüdiger Löffler in der Jahreshauptversammlung im Juli 2012 wurde Rudi Holzmann zum 1. Vorstand (Präsident ) gewählt.
Bei der Wahl des 2. Vorstand wählte die Versammlung im Juli 2012 Gerd Ruckwied
 

Die erste Satzung des WFUV

 

satzung1.png
satzung2.png
satzung3.png
 
 

Die Eintragung ins Vereinsregister beim Amtsgericht erfolgte

am 11. Februar 1992

 

vr2045.jpg

01.03.1992     Prinz Thomas I. Freiherr von Diebelsberg ( Thomas Bender )
                      Prinzessin Carmen I. Marquesa de la Vigna ( Carmen Bender )

21.02.1993    Prinz Willy II. Zunftmeister der närrischen Zünfte ( Willy Muth )

                     Prinzessin Kristina Isabel I. von den schönen Künsten ( Kristina Lasotta )

13.02.1994    Prinz Lothar I. Hoheit über Narrenvolk und Eulenspiegel  ( Lothar Stempfle )

                     Prinzessin Doris IV. von Duisburg ( Doris Stempfle )

26.02.1995    Prinz Heiko I. Freiherr von Securitas ( Heiko Lahner )

                    Prinzessin Marissa I. von Fashion Wonderland ( Marissa Schumann )

18.02.1996    Prinz Karl I. Götz von Weinsberg ( Karl Traub )

                    Prinzessin Michaela I. Blauer Juwel aus Tausend und einer Nacht ( Michaela Ganz )

09.02.1997    Prinz Andreas I. von Jabulani ( Andreas Gnoinski )

                    Prinzessin Petra I. von Mpumalange ( Petra Gnoinski )
 
 
 Kampagne 1997 – 1998

Für den Umzug 1998 konnte der Wimpfener Faschingsumzugsverein e.V. die Weingärtnergenossenschaft Heilbronn als Sponsor für die Umzugsplaketten gewinnen. Hierzu entwarf Karl Heinz Hofmann ein Logo mit schematischer Darstellung der Stadtkulisse und dem närrischen Adler.
wfglogo98.jpg
wfghelau.png
Ab 1998 wurden alle Briefe und Briefvorlagen des Wimpfener Faschingsumzugsverein im Briefkopf mit diesem neuen Logo gestaltet.
 

22.02.1998    Prinz Gerhard I. von Waidmannsheil ( Gerhard Maier )
                    Prinzessin Irmgard I. von Musica und Poesie ( Irmgard Maier )

14.02.1999    Prinz Gottfried I. Hoheit vom Kristallberg ( Gottfried Kuonath )

                    Prinzessin Ilka I. von den blühenden Eislilien ( Ilka Maier )

05.03.2000    Prinz Uwe II. Rodolfo Valentino von Wimpina ( Uwe Knobloch )

                    Prinzessin Sabine II. Jean Harlow von Dollywood ( Sabine Knobloch )  
 
 
 
50 Jahre Faschingsumzüge in Bad Wimpfen im Jahr 2000
 
wimpfenercarnevalisten.jpg
Auszug aus der Heilbronner Stimme vom 04. März 2000

 


25.02.2001    Prinz Lobo I. Musicmann im Konfettiparadies ( Lobo Bauer )
                    Prinzessin Wenke I. vom Notenschlösschen ( Wenke Kaltenbach )

10.02.2002    Prinz Andreas II. Stern von Bella Noches ( Andres Grob )

                     Prinzessin Sonja II. Sterntaler vom Tropical ( Sonja Scholl )
 
02.03.2003    Prinz Marcus I. Gran Senor de los Tornillos ( Marcus Lohrey )
                    Prinzessin Carmen II. Graneza del Carneval ( Carmen Lohrey )
  
22.02.2004    Prinz Roland II. El Capitan del Sol ( Roland Bräutigam )
                     Prinzessin Gabriele I. Blume im Licht der Sonne ( Gabriele Mildner )
 
 
 
 

Kampagne 2004 – 2005

 

kampagne20042005.jpg
 
 
Erstmalig zum 55. Wimpfener Faschingsumzug war die Teilnahme einer Trommlergruppe aus Shizukuihi in Japan zu verzeichnen. Immer wieder ertönte der Ruf "Sana Odori uns Sansa Helau" durch die Altstadt von Bad Wimpfen. Für die japanischen Gäste die aus einer Stadt mit 20.000 Einwohnern stammen war Bad Wimpfen ein unvergessliches Erlebnis da in Japan derartiges nicht bekannt ist.
 
 
sansasansa.png
 

06.02.2005   Prinzessin Sabrina I. Glücksstern im Zeichen der Venus ( Sabrina Wolf )
                   Prinz Christian I. Prinz von Regia Wimpina ( Christian Wolf )

26.02.2006  Prinzessin Sandra I. Prinzessin vom Filmpalais (Sandra Hehn)

                  Prinz Guido I. Prinz von Cinema (Guido Hehn)

18.02.2007   Prinzessin Olga I. im Land des Lächelns (Olga Paschke)

                    Prinz Jürgen II. Prinz der heiteren Muse (Jürgen Paschke)

03.02.2008   Prinzessin Petra II. von der Garde Royal (Petra Tomse)

                    Prinz Robert I. Admiral im Karneval (Robert Tomse)


4. Februar 2008: 

"Hier ist wenigstens etwas los"


 hieristwenigstensetwaslos_bild2008.jpg

Bad Wimpfen - Nahezu 3000 aktive Narren gestalten den Faschingsumzug mit Wagen, Musik, Tanz und kleinen Geschenken, den am Sonntag weit über 20 000 Menschen am Straßenrand in Bad Wimpfen miterleben. „Hier ist wenigstens etwas los“, freut sich Viola Bauer (46). Sie kommt seit Jahren aus Sinsheim-Dühren in die Stauferstadt. „Es ist die ganze Atmosphäre“, die ihr und den mitgereisten Freunden gefällt.


Kinder stehen mit Plastiktüten an der Straße parat, füllen sie mit Bonbons, Lutschern und Schokolade. Keine Tasche hat Helga Beisswenger (67) aus Bad Friedrichshall-Untergriesheim mitgebracht. Das Plüschtier, das von einem der vorbeiziehenden Wagen fliegt, steckt sie in die Jackentasche. Genauso das Tütchen mit Basilikumsamen, den die Wolfsstecher aus Bad Rappenau unters Volk bringen – die Landesgartenschau lässt grüßen.


Gummibären und Popcorn Etwa 600 Kilogramm Bonbons wirft die Wimpfener Faschingsgesellschaft (WFG) kleinen und großen Faschingsfans zu. „Früher waren es 700, 800 Kilogramm“, berichtet Umzugspräsident Gunther Werner, für den es nach fast 20 Jahren an vorderster Stelle der letzte Umzug als Präsident ist. Mit 69 Jahren, sagt er, ist damit Schluss. Die WFG ergänzt ihr Wurfmaterial unter anderem mit 10 000 kleinen Tüten Gummibärchen und 20 000 Beuteln Popcorn.

„Allein Wimpfen wirft etwa sieben Tonnen“, kündigt Gerhard Maier, WFG-Sitzungspräsident, an. Nicht lumpen lassen sich die befreundeten Karnevalsvereine: Backmischungen für Vitalbrot, Papiertaschentücher, Mini-Würstchen verteilen die Obergimperner Brüggehossler zur Stärkung. Eine untergeordnete Rolle spielt Alkohol. Kaum eine Gruppe, die den Zuschauern mit Sekt, Wein oder Hochprozentigerem einheizt. Dafür bringt der eine oder andere den Kräuterschnaps in kleinen Flaschen von zu Hause mit zum Fest.

Farbenfroh 130 Gruppen, 15 Karnevalsgesellschaften, zehn Guggenmusik- und acht Blaskapellen, dazu sieben Fanfarencorps – alle zusammen ergeben ein farbenfrohes Bild an diesem von Sonnenschein verwöhnten Tag. „Die Hände zum Himmel“ spielt der Fanfarenzug Meckesheim. Prompt reißen Amüsierwillige die Arme in die Höhe; auf dem Bürgersteig tanzt ein Scheich. Vom Wagen der Talheimer fliegen Kugelschreiber und Kleiderbügel. An die in den hinteren Reihen denken die Zabergäunarren aus Güglingen: Sie werfen ihre Bonbons über die Köpfe der vorne stehenden Zuschauer hinweg nach hinten.

Für den reibungslosen Ablauf des Umzugs sorgt seit 33 Jahren Zugmarschall Alfred Veith. Eine Heidenarbeit liegt hinter ihm und den Mitstreitern. Jetzt wirft Veith Popcorn in die Zuschauerreihen, und ein Lächeln huscht über sein Gesicht.

Nach gut eineinhalb Stunden ist die Parade zu Ende. Die Leute machen sich auf den Weg in die Alte Kelter, wo der Abschluss gefeiert wird, oder sie gehen zufrieden nach Hause. So wie Familie Stribik aus Bretzfeld: „Wir haben gewusst, dass es ein schöner, großer Umzug ist.“

(Quelle: HSt vom 4.2.2008; Text Heike Kinkopf und Foto von Andreas Veigel) 



22.02.2009   Prinzessin Betine I. vom weißen Gold (Betine Riehm)
                    Prinz Stephan der I. von der badischen Sonne verwöhnt.(Stephan Bedruna)

14.02.2010  Prinz Markus der II. ein echter Stauferstern in der Wimpfener Fasenacht (Markus Weyhing)
                   Prinzessin Hilde I. die gute Fee vom Zauberwald (Hilde Weyhing)

06.03.2011  Andreas der III. Prinz vom blauen Adler (Andreas Markwart)

                   Prinzessin Ilona die I. von der edlen Rose  (Ilona Markwart)

19.02.2012   Prinz Jan I. Häuptling der Igelburg von Helau und Halali (Jan Teschler)

                   Nicole I. Prinzessin von flachem Land und hohem Deutsch (Nicole Boes-Haufe)
 
10.02.2013   Prinz Robert der II. ein großer Audianer (Robert Ott)
                   Prinzessin Yvonne die I. die charmante Jubiläumsprinzessin (Yvonne Ott)

02.03.2014    Prinz Rainer I. ein unverbesserlicher Optimist
                    Prinzessin Sonja III. die First Lady im rot-weiß-blau Quartett

 hst_2014-03-03.jpghst_2014-03-03_teil2.jpg


15.02.2015   Prinz Lars I. Lars Lunde der Mann aus Hohenstadt ( Lars Ruoff )
                   Prinzessin Melanie I. die Prinzessin mit der gewissen Schärfe im Gepäck ( Melanie Ruoff )

07.02.2016   Prinzessin Corinna I. Majestät im Narrenland ( Corinna Eckert )                
                   Prinz Markus III. der Mann mit dem helfenden Colt ( Markus Krieger )

2016/2017      Prinzessin Sandra II. Gräfin Zahl vom wilden Zirkus

                       Prinz Denis I. von den fliegenden Tellern      


 
67  Fastnachtsumzüge wurden bis 2017 in Bad Wimpfen veranstaltet.


„Die Mitgliederversammlung des Wimpfener Faschings-Umzugsverein e.V. hat am 16. April 2016 beschlossen, den Verein aufzulösen, da die Voraussetzungen für die Fortführung des Vereins entfallen sind. Die Aktivtäten werden in die Wimpfener Faschingsgesellschaft integriert.“


Stand: Juli 2017
 
Die Chronik zum download als PDF
pdfsymbol.png
 
spacer.png, 0 kB